Kumihimo – Flechtkunst aus Japan

Schon seit mehr als 2000 Jahre gibt es in Japan Schnüre, die geflochten wurden. Auch bei uns sind sie mittlerweile unter dem Namen “Kumihimo” bekannt. Diese geflochtenen Seidenschnüre wurden sowohl für die prunkvollen Rüstungen der Samurai verwendet, als auch für die Kimonos edler Damen. Die Farben und Muster wurden dabei nicht zufällig gewählt, sondern waren voller Symbole und Botschaften.

Weitere Informationen über Kumihimos findest du hier

Verwendung von Resten in Lingerie und Garderobe

Nicht so rasch, wie die Reste unter dem Szepter des Kochlöffels, werden diejenigen im Reiche der Lingerie und Garderobe verwendet. Sie lassen sich, ohne Schaden zu nehmen, wochen- und monatelang aufbewahren. Die nun folgenden Tipps stammen aus einem Preisausschreiben – veranstaltet von einer Frauenzeitschrift im Jahre 1903. Verwendung von Resten in Lingerie und Garderobe weiterlesen