Erbsknoten

Die Knotenmusche, auch Erbsknoten genannt, wird aus untereinander geschürzten Flachdoppelknoten gebildet. Die Herstellung dieser Musche erfordert aber schon eine sichere Hand, die die Knüpfarbeit beherrscht.
Die beiden mittleren Fäden sind, der Richtung des Pfeils folgend, nach hinten zu schlagen und wieder nach vorn einzuschieben. Diese Fäden werden gleichmäßig vorsichtig angezogen, damit sich die Musche gleichmäßig rundet. Dann wird mit den äußeren Fäden ein Flachdoppelknoten ausgeführt, der die Musche abschließt. Je nach der gewünschten Größe der Musche variiert die Zahl der Flachdoppelknoten.

Ausführung des Erbsknotens


Links: Erste Stadium. Man schlingt die mittleren Fächen um die Knoten, der Pfeilrichtung folgend.
Rechts: Zweites Stadium. Sichtbare Fadenlage.

Links: Drittes Stadium: Befestigen der Fäden mittels Flachdoppelknotens
Rechts: Vollendeter Erbsknoten (Knotenmusche)